Meine kleine, versaute Stiefschwester (2)

estsetsetsetset

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Meine kleine, versaute Stiefschwester (2)(Teil 1: https://xhamster.com/stories/meine-kleine-versaute-stiefschwester-1-700500)Zunächst einmal sei gesagt, diese Geschichte ist frei erfunden, jegliche Ähnlichkeit zu realen Personen ist nicht beabsichtigt. Und nun viel Spaß mit der Vortsetung der Geschichte. Wir gingen also, händchenhalten, die Treppe runter. Wir waren, wie gesagt, fast zu spät dran. Denn unsere Eltern würden heute zusammen, eine Woche, in den Urlaub fahren. Ohne uns. Sie dachten, dass sie uns ruhig alleine das Haus überlassen könnten und nichts passieren würde. Schließlich waren wir ja beide volljährig. Doch da irrten sie sich. Am Frühstückstisch angekommen, kam dann auch schon der Kommentar: “Ihr seid aber spät dran.” Also frühstückten wir schnell und verabschiedeten uns dann von unseren Eltern. Da ich etwas älter als Lea war, sollte ich nun die Oberaufsicht übernehmen. Ich bekam das Geld, was sie uns für die Zeit dalassen wollten und zusätzlich nahezu die gesamte Verantwortung. Lea hatte noch eine Woche Ferien, dann kam ihr letztes Schuljahr auf sie zu. Ich würde wenige Wochen später, nach einigen Praktika und Teilzeitjobs, anfangen zu studieren. Einige Zeit später heulte der Motor des Autos auf und sie fuhren davon. canlı bahis Lea warf mir einen vielsagenden Blick zu. Sie erzählte mir, dass ihre beste Freundin morgen aus dem Urlaub kommen würde, sie heute aber Zeit für mich hätte. Dann verschwand sie in ih Zimmer. Die Situation machte mich unglaublich scharf. Ich war alleine mit meiner Schwester, wir hatten das ganze Haus für uns und keinen, der uns stört. Ich ging nach oben und überlegte, was ich als nächstes tun sollte. Ohne groß nachzudenken, ging ich in Richtung Lea’s Zimmers. Die Tür war leicht geöffnet, also machte ich sie komplett auf. Sie lag auf ihrem Bett und sah so aus, als ob sie sich leicht erwischt fühlte. Ihre Hand war in einer verdächtigen Position. Außerdem waren ihre Haare immer noch leicht feucht, von der Dusche, von vor etwa einer dreiviertel Stunde. Sie waren leicht wellig von der Nässe, ein paar Strähnen fielen in ihr Gesicht. Außerdem hatte sie es sich gemütlich gemacht und trug nur noch Tanga und T-Shirt. Sie sah mich und sagte dann: “Komm ruhig her.” Also entkleidete ich mich auch, bis auf Boxershorts und T-Shirt. Dabei sah sie mir genau zu. Dann legte ich mich seitlich zu ihr gewendet hin. Wenig später legte ich meinen Arm um sie. Sie drehte ihren Körper canlı bahis siteleri daraufhin zu mir, sodass wir jetzt Seite an Seite lagen. Ihre rechtes Bein, umklammerte meine Beine und ihre Brüste berührten meine Brust leicht. Ich zog sie näher an mich ran und küsste sie dann. Sie konnte an ihrem Bauch spüren, dass er langsam wieder hart wurde. Leicht versaut schaute sie mich an, dann drehte sie sich, mit mir im Schlepptau, auf den Rücken. Ich richtete mich auf, sodass ich mit angewinkelten Beinen vor ihr hockte. Sie richtete sich ebenfalls auf, setze ihre Hände an meinem Shirt an und zog es mir über den Kopf. Danch machte sie dasselbe bei sich. Erneut hatte ich freien Blick auf ihren nackten Oberkörper. Ich schaute auf ihre Brüste, ihre Nippel waren steif, sie waren wunderschön. Generell sah sie wieder umwerfend aus. Lange konnte ich sie nicht mustern, da sie mich wieder küsste. Währendessen, zog sie meine Boxershorts aus und führte meine Hände in Richtung ihres Tangas, den ich ihr dann auszog. Sie legte sich wieder auf den Rücken, ihre Beine spreizte sie. Ich verstand, was sie wollte und setzte meinen Penis wieder an ihrer Scheide an. Sie war unglaublich feucht und eng. Langsam begann ich ihn immer wieder beinahe, sodass bahis siteleri ich ihn wieder ansetzen musste, raus und wieder, bis zum Anschlag, rein zu stoßen. Ich wurde immer schneller, proportional dazu wurde ihr Stöhnen lauter. Zwischendurch spielte ich immer wieder an ihren Brüsten oder wir tauschten Küsse aus. Bis sie dann kam, ihr Unterkörper zuckte. Durch ihre Zuckungen, kam ich dann auch. Meine Ladung spritze ich direkt in sie hinein. Dann zog ich ihn wieder aus ihrer Scheide, dabei lief etwas von meinem Sperma raus und tropfte auf ihr Bett. Sie steckte sich den Zeigefinger in ihre Scheide und legte diesen dann abschließend ab. Dann sagte sie: “Keine Sorge, ich nehme die Pille.” Erleichtert legte ich mich neben sie. Sie legte den Kopf auf meine Brust, sah mich an und sagte: “Lass dir das gesagt sein, ich bin eine Nymphomanin. Vorher habe ich mich selbst drum gekümmert, aber jetzt ist das auch dein Job.” Ich erwiderte: “Ist gut.” Wir grinsten uns kurz an. Dann küssten wir uns wieder.Einige Zeit später, ihr Kopf lag immer noch auf meiner Brust, schlief sie ein. Keine Ahnung, wie lange sie gestern geschlafen hatte. Offenbar nicht lange genug. Für eine ganze Weile, streichelte ich ihr über ihren Kopf. Dann flüssterte ich ihr: “Meine kleine Nymphe.” ins Ohr. Stand auf und ließ sie dann zunächst allein.Wenn euch diese Geschichte gefallen hat, dann würde ich mich über eine Bewertung oder ein Kommentar freuen. Vorschläge für den nächsten Teil sind auch erwünscht. 

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir